NASENARBEIT HILFT! WEM? WIE? UND WOBEI?

Die Arbeit mit Geruch ist so vielseitig wie unsere Hunde.

Ich bin überzeugt davon, dass Beschäftigung ALLEIN kein einziges Verhaltensproblem unserer Hunde löst. Unruhe beispielsweise lässt sich nicht einfach „wegtrailen” und das Desinteresse am Menschen lässt sich nicht „wegapportieren”. Viele Probleme haben ihren Ursprung im alltäglichen Umgang mit dem Hund und brauchen eine andere Herangehensweise als „Spaß und Action”. Arbeite VOR der Beschäftigung mit deinem Hund an der Basis, wie an deinem stetig steigenden Einfluss auf deinen Hund. Das öffnet dir alle Türen!

Beschäftigung unterstützt dich und deinen Hund dabei, eure Ziele - welche auch immer -  zu erreichen. Sie ist allerdings nicht das heilbringende Mittel für jedes Problem mit deinem Hund. Viel Auslastung hilft oft nicht viel und zu wenig führt dazu, dass sich Hunde „Ersatz-Beschäftigungen” suchen, die dir und mir oft nicht gefallen: wie das unkontrollierte Jagen, Dinge zerstören, über Tische und Bänke gehen, Bellen, nicht allein bleiben können, das Auto zerlegen oder andere Hund verbellen. Da wäre dann etwas Kopfarbeit eine gute Alternative!

BESCHÄFTIGUNG ERSETZT WEDER ERZIEHUNG NOCH THERAPIE

Ich möchte meinen Hund geistig fordern und auslasten.

 

Da liegst du mit den verschiedenen Aufgaben für die Nase genau richtig. Bei der Suche arbeitet der Hund konzentriert und nutzt dabei all seine Sinne. Die werden stark in Anspruch genommen, vor allem seine Nase läuft auf Hochtouren, genauso wie sein Riechhirn. Eine intensive Suche ist anstrengend und spannender als jeder ausgedehnte Gassigang, auf dem ihr wieder und wieder die gleichen Nasen trefft.

Mein Hund ist häufig unkonzentriert oder unruhig.

 

Hier kannst du unterstützend mit der Fährtenarbeit gute Ergebnisse erzielen. Doch die Fährtensuche allein wird aus deinem Hund keinen ruhigen Vertreter seiner Rasse machen. Baue Ruhesignale für den Alltag auf und überdenke das Pensum an Beschäftigung. Vielleicht ist weniger mehr oder mehr vielleicht besser? Oder vielleicht wäre der Besuch in unserer Vorschule etwas für dich und deinen Hund: Hier dreht sich alles um die Ruhe und um einen tollen Start in jede Beschäftigungs-Karriere!

Ich möchte meinen Hund über die Nase beschäftigen.

 

Sehr schön. Da bist du hier genau richtig. ;-) Jetzt kommt es darauf an, worauf ihr Lust habt. Wollt ihr gemeinsam Menschen suchen, wie beim Mantrailing oder lieber eine Dummyspur verfolgen, wie bei der Fährtensuche? Oder wollt ihr gemeinsam Beute aufspüren, wie beim Apportieren? Jeder dieser Jobs fordert die Nase auf seine Weise.

Ich suche nach einer ruhigen Beschäftigung für meinen Hund.

 

Jede Suche im Suchhunde Betrieb verläuft ruhig und langsam. Wir sind auf eine konzentrierte und sichere Suche bedacht, weil du so leichter die Chance hast, die Arbeitsweise deines Hundes zu erkennen und der Hund leichter die Chance hat immer den richtigen Weg einzuschlagen. In der Ruhe liegt die Kraft!

Ich möchte meinen Hund trotz Gelenkproblemen beschäftigen.

 

Wenn dein Hund an Erkrankungen der Gelenke oder der Hüfte leidet, kann er dennoch die Nase einsetzen. Welche Aufgabe für deinen Hund geeignet ist, finden wir am Besten in einem persönlichen Gespräch heraus. Da sich die Sucharbeit extrem variieren lässt, bietet sie Aufgaben von ganz leicht bis super-komplex. Außerdem lässt sie sich auf jeden Hund individuell abstimmen. Besser als bei jeder anderen Beschäftigung.

Mein Hund jagt.

 

Du kannst die Jagdleidenschaft deinen Hundes in andere Bahnen lenken und mehr und mehr legalisieren. Für jagdlich motivierte Hunde bieten sich Aufgaben wie das Apportieren und die Fährtensuche an. Warum? In einer spannenden Aufgabe verpackt, dürfen Hunde legal einen Jagdeinsatz erleben und machen die Erfahrung, dass auch andere Gerüche, in diesem Fall dann eure eigenen, statt der Hasenspur, zum großen Erfolg führen und den Hund so richtig satt macht. Sorry, wir glauben nicht an die Märchen von Ablenkung durch Spielzeug, Futter werfen oder Würstchen am Baum. Echte Jäger sind weg!

Ich kann meinen Hund nicht ableinen und suche nach einer aufgabe.

 

Gut, dass es das Mantrailing oder die Fährtenarbeit gibt! Denn hier tragen die Hunde ein Geschirr und sind angeleint. Vielleicht wäre das etwas für deinen Hund? Nutze einen PROBETERMIN und finde es heraus!

Mein Hund mag keine fremden Menschen.

 

Da ist dein Hund nicht allein! Viele Hunde aus dem Tierschutz oder aber auch Rassen, deren Qualitätsmerkmal das Bewachen und Beschützen ist, sind fremden Personen gegenüber nicht besonders aufgeschlossen. Hier ist es möglich durch das Mantrailing einen entspannteren Umgang mit unbekannten Menschen zu unterstützen, aber nicht grundsätzlich zu erreichen. Es ist wünschenswert das Hunde positive Erfahrungen mit Menschen machen und das lässt sich über das Mantrailing ganz sicher erreichen.

Mein Hund kann nicht in einer Gruppe mitarbeiten.

 

Dann müssen wir uns zunächst mal allein treffen und mit deinem Hund die Grundlagen der Ruhe in kleinen Schritten erarbeiten. Die Ruhesignale sind KEINE ÜBUNG! Sie sind für den aktiven Einsatz im Alltag gedacht, damit dein Hund sich an ihnen orientieren lernt und sich nach und nach an die Ruhe gewöhnt. Du wirst Gewohntes und Bekanntes im Umgang mit deinem Hund über Bord werfen, damit die neuen Signale eine echte Chance haben. Das ist manchmal nicht sooooo einfach. Ich helfe dir dabei und ihr werdet beide davon profitieren!

Ich möchte ohne Futter suchen.

 

Kannst du oder besser gesagt dein Hund. Bei der Fährtensuche kommt kein Futter auf die Spur, sondern nach der Suche als Belohnung in den Napf. Dein Hund arbeitet keine Futterspuren, sondern den Geruch eures Dummys aus. Falls dein Hund keine Dummys kennt, bringen wir ihn in wenigen Schritten dazu, das Dummy zu mögen! Hier kommt einmal Futtergeruch ins Spiel, dann nie wieder. Versprochen!

Ich suche nach einer einfachen Beschäftigung ohne viel Aufwand.

 

Wenn du und dein Hund die Grundlagen für das Apportieren gelegt habt, dann könnt ihr ohne viel Aufwand immer und überall euren Gassigang zu einem Suchabenteuer machen. Denn zwei Pocket-Dummys passen bequem in jede Jackentasche. Ähnliches gilt für die Fährtensuche: Einfach zu Beginn der Gassirunde eine Schleppe legen, Spazierengehen und danach ab auf die Spur!